Aktuelles

Bronze für Alain bei der Schnellschach-Bundesmeisterschaft

Am 30. und 31. Oktober fanden in St. Veit/Glan die Bundesmeisterschaften U8-U18 für Burschen und Mädchen im Schnell- und Blitzschach statt.
Mit Alain Mena-Cortes und Edi Raber wurden auch unsere besten Jugendlichen für die Altersklasse U10 nominiert.
Bei den Schnellschachbewerben am Samstag, startete Edi mit 3 Siegen hatte danach jedoch eine Schwächephase und mit einem weiteren Sieg zum Abschluß belegete er am Ende Rang 5.
Besser lief es für Alain. Obwohl mit einer Niederlage ins Turnier gestartet und einen weiteren in Runde 3 legte er in den letzten 4 Runden nur noch Siege hin. Das reichte um am Ende den 3.Platz zu belegen.

https://chess-results.com/tnr587857.aspx?lan=0&art=1&rd=7&turdet=YES

Am Sonntag folgte der Blitzschachbewerb und auch hier rechneten wir uns Medaillenchancen aus.
Doch diesmal lief es für unsere Jungs nicht so gut.
Unser Bronzener vom Vortag, Alain, startete mit einen halben Punkt aus 3 Runden, doch auch diesmal konnte er die letzten 4 Runden gewinnen. Am Ende reichte es diesmal jedoch nur zum 5.Platz.
Auch für Edi begann das Turnier mit einer Niederlage, doch nach 3 Siegen spielte er in der 5 Runde auf Brett 1. Die Partie sowie die Abschlusspartie verlor er was für Ihn am Ende Rang 8 bedeutete.
Beide Spieler hatten jedoch riesen Spaß an diesen Turnier teilnehmen zu können und nach sehr langer Zeit wieder ein Turnier „am Brett“ spielen zu können.

https://chess-results.com/tnr588192.aspx?lan=0&art=1&rd=7&turdet=YES

Edi Raber bei der Hybrid-EM 2021

Edi Raber durfte die Rot-Weiß-Roten Farben unseres Landes bei der Hybrid-EM in der Alterskategorie Burschen U10 vertreten
Dazu spielte er vom 15.-21.Oktober im JUFA Leibnitz seine Partien via Internet.
Als großer Außenseiter – Startnummer 68 – unter 108 Teilnehmern merkte man Ihm die lange Abwesenheit vom Schachbrett doch etwas an. Am Ende konnte er 3,5 Punkte aus 9 Partien erreichen.
Für Ihn war es natürlich eine besondere Ehre an diesem Turnier teilzunehmen und wir hoffen natürlich auf weitere Einsätze durch Ihn.
https://chess-results.com/tnr582074.aspx?lan=0&art=1&rd=9&fedb=AUT&turdet=YES&flag=30

https://www.chess.at/archiv-service/blog/jugend/5307-jugend-hybrid-europameisterschaft-ist-geschlagen.html

2.Bundesliga Mitte – Runde 4-6

Die Runden 4-6 der 2.Bundesliga Mitte fanden vom 22.-24.Oktober in der  St. Veiter Blumenhalle statt.
Unser Team startete mit gemischten Gefühlen die Anreise, da Lukas Breneis wegen Krankheit, kurzfristig absagen musste. Unser Tschechien-Legionär Petr Velicka konnte jedoch Freitag früh ebenso kurzfristig engagiert werden und stand damit für die beiden Wettkämpfe gegen die Kärntner Teams zur Verfügung.
Am Freitag stand das Verfolgerduell, des Aufsteigers und überlegenen Tabellenführers aus Linz, zwischen Ansfelden und unserem Team auf dem Programm. Trotz eines Überraschungssieges von Kapitän Gordon Meyer gegen IM Knoll musste sich unser Team mir der knappsten aller Niederlagenmöglichkeiten geschlagen geben.
Der Samstag brachte dann das Duell gegen den Veranstalter aus St. Veit. Diesmal waren die Hausherren wesentlich stärker aufgestellt als noch vor 3 Wochen und so war das 3 : 3 Remis am Ende, nach harten Kampf unserer Mannen, auch als gerecht anzusehen.
Zum Wochenende Abschluss fand noch der Wettkampf gegen das Tabellenschlusslicht aus Villach statt. Mit 4 Einzelsiegen und einen Remis gab es einen klaren 4,5 : 1,5, Sieg der uns zur Halbzeit auf den 6.Tabellenrang finden lässt.
Nun ist 5 Monate Meisterschaftspause, bevor es dann Ende März, wiederum in der Blumenhalle, gegen 3 steirische Vertreter darum geht, den anvisierten Klassenerhalt endgültig zu fixieren.
Schon traditionell für St.Veit ist, das uns auch einige Mitglieder, als Schlachtenbummler, begleiten was auch diesmal so war.

https://chess-results.com/tnr560587.aspx

rbt

Erfreulicher Start in der 2.Bundesliga Mitte

Von 1.-3.10.2021 erfolgte im Aschacher Veranstaltungszentrum der Start in der 2.Bundesliga Mitte.
Nach der letzten verkürzten Corona-Saison sind diesmal wieder alle 12 spielberechtigten Mannschaften am Start und jeder einzelne Spieler war froh wieder „on the Board“ spielen zu können. Einen erfreulichen, um nicht zu sagen sensationellen, Start schaffte unser Team.
Zum Auftakt, am Freitag ging es gleich gegen das Innviertler Team von Sauwald 1. Durch 5 ganze Erfolge auf beiden Seiten lagen wir 3:2 in Front und auf Brett 1 konnte Gabor den Mannschaftssieg fixieren. Seine etwas bessere Stellung wollte er unbedingt gewinnen – überzog sie dann jedoch und am Ende verlor er nicht nur seine Partie, sondern statt 3,5 für uns hieß es 3:3 Remis. Zumindest hatten wir mal angeschrieben.

Am Samstag lautetet das Motto gegen den Vorjahresmeister Friedberg/Pinggau, so viele Brettpunkte zu erspielen wie nur möglich. Durch eine kämpferische Leistung jeden Einzelnen führte man plötzlich 2,5 : 1,5 und auf Brett 1 und 3 konnten Gabor und Philipp mit Remisen einen Überraschungscoup landen.
Gedacht – Getan – und so hatte man 2 weitere Mannschaftspunkte am Konto, welche wir nicht eingeplant hatten.

Zum Abschluss am Sonntag trafen wir auf den steirischen Aufsteiger Grazer Schachgesellschaft.
Nach dem Sensationssieg am Vortag, wollten wir das Wochenende mit einen weiteren Sieg beenden und somit unsere Abstiegssorgen reduzieren. In ausgezeichneter Form präsentierten sich an diesen Wochenende unser
Ex-Captain Philipp und der Mann am letzten Brett Robert. Beiden siegten in ihren Einzelpartien und somit führten wir 2:0. Nach einen weiteren halben Punkt durch Lukas und der Niederlage durch Petr konnten somit Gabor und Gordon den Erfolg sicherstellen. Nachdem dies bereits durch Gabor geschah, kämpfte Gordon noch um
Ergebnisverbesserung. Am Schluss kam er etwas kurios noch zu seinem Remis und damit war der Wettkampf 4:2 gewonnen.

Erwähnenswert ist besonders die Leistung von Robert mit 3 aus 3 sowie Philipp mit 2,5 aus 3. Gabor, Lukas und Gordon erspielten jeweils die 50% Marke, während es für Petr mit 0,5 aus 3 diesmal nicht nach Wunsch lief.

Am Erfreulichsten ist jedoch die Tabellensituation.
Hinter den Topfavoriten auf den Meisterstitel ASV Linz 1 – der in dieser Saison einige aktuelle und ehemalige Weltklassespieler ans Brett bringt sind wir nun dessen erster Verfolger !!!
Natürlich hoffen wir, dass dies in 3 Wochen nach dem nächsten Spielwochenende – diesmal in St.Veit/Glan ähnlich sein wird.

https://chess-results.com/tnr560587.aspx?lan=0

rbt

OÖ-Jugend-Turnierschach-Landesmeisterschaft 2021!

Am 4./5.9. fanden im Steyregger Pfarrsaal die diesjährige Jugend-Turnierschach-Landesmeisterschaften statt.
Das Turnier hätte eigentlich Anfang Jänner stattfinden sollen, musste jedoch aufgrund der Corona-Maßnahmen auf das vorletzte Ferien-Wochenende verlegt werden.
Nach mehr als 1,5 Jahren waren die Jugendlichen wieder einmal unter sich am „Live-Brett“ und man sah ihnen an, dass es richtig Spaß machte wieder ein Gesicht Gegenüber sitzen zu haben.
Bei 2 herrlichen Spätsommertagen bemühte sich der austragende Verein aus Steyregg, den Jugendlichen beste Spielbedingungen zu schaffen und Sie dankten es ihm mit ihrer Fairneß und einen reibungslosten Turnierabwicklung.
50 Teilnehmer aus 19 Vereinen, sowie 3 welche beim Salzburger Verband aktiv sind ermittelten in 5 Runden (Ausnahme U18 in 3 Runden) ihre 9 Titelträger.
Diese sind:
Buben U8: Winkelmayer Raphael
Buben U10:      Pleimer Noah                                    Mädchen U10: Haslinger Stella Valentina
Buben U12: Wimmer Michael
Buben U14:      Glössl Sota Alexander                     Mädchen U14: Dörsieb Bianca
Buben U16:      Mortz Pohl
Buben U18:      Buchegger Fridolin                          Mädchen U18: Gritsch Borbala

Erfreulicherweise ist der Vize-Landesmeistertitel bei den U10 für den Veranstalterverein durch Alain Mena-Cortes.

http://chess-results.com/tnr569310.aspx?lan=0&art=1&rd=5

OÖ-Einzel-Blitz-Landesmeisterschaft 2021!

Florian Mostbauer erstmals Blitz-Landesmeister!

Am 3.9. fand im Steyregger Pfarrsaal die diesjährige Einzel-Blitz-Landesmeisterschaft statt.
44 Teilnehmer aus 18 verschiedenen Vereinen nahmen daran teil und der Beste unter Ihnen war der Landes-Jugendtrainer. Florian Mostbauer sicherte sich punktegleich erstmals den Titel eines Blitz-Landesmeister und verwies Vize-Präsident Dietmar Hiermann und Jakob Postlmayer auf die restlichen Podestplätze.
Der einzige Steyregger Teilnehmer Rudi Ring erspielte sich einen Rang um seinen Startplatz.

http://chess-results.com/tnr575761.aspx?lan=0&art=1&turdet=YES

Edi Raber gewinnt EU Jugendmeisterschaft U10

Von 4.-12.8. nahmen die 2 Raber Buben Edi und Ulrich in Mureck in der Südsteiermark am Jugendschachfestival teil.
Während Edi an der 18.EU-Jugendmeisterschaft U10 teilnahm, weil er immer noch der höchstgereihte österreichische Spieler in seiner Altersgruppe ist, durfte Uli sein Können im 27.internationalen Jugendschach-Open der Steiermark unter Beweiß stellen. Das ganze Turnier über fand er jedoch nicht zu seiner Form und so landete er am Ende, obwohl als ein Mitfavorit gestartet, im geschlagenen Feld.
Umso erfreulicher ist daher von Edi’s Leistung zu berichten.
Als Fünfter der Startliste zählte er zum Favoritenkreis, doch die Konkurrenz war schwer einzuschätzen und man wußte auch nicht ob er sein Leistungsvermögen wird abrufen können.
Am Ende hat er uns wohl alle überrascht und wieder einmal gezeigt, dass er „immer“ um den Turniersieg mitspielen kann.
Mit 2 Siegen ins Turnier gestartet, folgten gegen die Top 2 der Setzliste jeweils ein Remis und nach 2 weiteren Siegen und Remisen, fand er sich vor der Schlussrunde auf den geteilten zweiten Rang.
In der Schlussrunde reichte ihm ein Remis, bei gleichzeitiger Niederlage des Führenden um am Ende in einer Vierköpfige Spitzengruppe als Turniersieger aufzuscheinen.
Erwähnenswert ist noch, dass er als Einziger ohne Niederlage das Turnier beendete, dabei 3 Österreicher und Spieler aus 6 anderen Nationen zum Gegner hatte. Auch spielte er niemals auf Brett 1 um trotzdem am Ende der Größte zu sein!!!

Endstand von Edi’s und Uli’s Turnier

https://chess-results.com/tnr570674.aspx?lan=0&art=1&rd=9&fed=AUT&flag=30&turdet=YES

https://chess-results.com/tnr570671.aspx?lan=0&art=1&rd=9&fed=AUT&turdet=YES&flag=30

12.Johann-Reichart-Gedenkturnier & ASVOÖ Landesmeisterschaft im Schnellschach 2021

Dieses Turnier war das Erste Einzel-Schnellschachturnier nach den behördlichen Öffnungen der letzten Wochen/Monate. Aufgrund der geltenden Covid-19 Sicherheitsbestimmungen und wohl auch des extrem warmen Wetters (bis zu 27°C Außentemperaturen) kamen erfreulicherweise 44 Teilnehmer. Im Teilnehmerfeld, darunter 9 Jugendliche, 1 Frauen und 14 Senioren, gab es auch wieder 18 die zum Erstenmal daran teilnahmen.
Erfreulicherweise waren bei der Begrüßung auch die Witwe unseres verstorbenen Ehrenobmannes, Hilde und ihre beiden Söhne Andreas und Gernot anwesend.
Das Teilnehmerfeld war an der Spitze sehr ausgeglichen und so gab es viele Spieler, denen man den Turniersieg zutraute, natürlich auch unseren heimischen Asse.
Am Ende waren 5 Spieler Punktegleich und so musste die Zweitwertung über den Turniersieg entscheiden.
Der Beste von Allen war am Ende Turnierfavorit Florian Schwabenender vor seinen Vornamens-Kollegen Sandhöfner und der Turnierüberraschung Mario Hofstadler. Ebenfalls die gleiche Punkteanzahl wie die Podestplatzierten auf den Rängen 4 und 5 landeten mit Heinrich Rolletschek und Lukas Leisch bekannt Gesichter.
Unsere Steyregger Asse stachen leider diesmal nicht und hatten somit bei der Titelvergabe nichts zu melden.
Trotzdem war es toll, nach über einjähriger – Corona bedingter Pause – viele bekannte Schach-Gesichter zu sehen und persönlich zu treffen.

Sensations-Sieg durch Steyregger beim 1.Goiserer Schachopen Jungendturnier

http://chess-results.com/tnr555040.aspx?lan=0&art=1&rd=10&fed=AUT&turdet=YES

http://chess-results.com/tnr555038.aspx?lan=0&art=1&rd=5&turdet=YES

Mit einer freudigen, faustdicken Überraschung endet die Teilnahme von Alain Mena-Cortes beim 1. Goiserer Schachopen im Jungendturnier von 30.7.-1.8.
Alain befand sich mit Start-Nr. 16 nur im hinteren Bereich des 3/4 der Startliste und hatte damit in den ersten Runden am ersten Turniertag gleich 2 Spieler aus den Top 5 Gesetzten. Doch diesmal bewiess er sein Können und beendet die Partien siegreich.
Eine perfekte Leistung sollte dann der zweite Tag bringen. Seine 4 Partien absolvierte er alle siegreich, darunter auch gegen den Turnierfavoriten und ab Runde 4 befand er sich nur noch auf den ersten zwei Brettern im Einsatz sein.
Den dritten Tag begann er wieder mit einen Partiegewinn und hatte somit bereits „7 auf einen Streich“ erfolgreich beendet.
In den letzten 3 Runden gab es dann zwar auch 2 Niederlagen, aber im gesamten Turnier waren die Ersten 9 der Startliste und ein unmittelbar hinter ihm gereihter seine Gegner.
Auch wenn das Turnier mit 10 Partien in 48 Stunden sicher sehr an die Kondition ging, hat er doch sein großes Talent eindrucksvoll bewiesen.
Wir gratulieren recht herzlich zu seinen „1.Turniersieg im Turnierschach“ !!!

Im A-Turnier nahm noch Lukas Breneis teil. Er verlor leider die letzte Partie und somit auch einen Podestplatz.

3 Musketiere beim St.Veiter Schachturnier 2021

Beim 40. Jacque-Leman Open in St.Veit/Glan und gleichzeitig stattgefundenen 22. Raika Jugendopen hatten unsere 3 stärksten Jugendliche, Edi + Ulrich Raber, sowie Alain Mena-Cortes im Rahmen des ASVÖ Jugendcamps nach mehr als 1,5 Jahren wieder an einen Schachturnier „am Brett“ teilzunehmen.
Nicht nur das Wiedersehen mit vielen Jugendlichen sondern auch das Drumherum dieser Sportwoche taugten den 3 Kids sehr, vermutlich auch das Gefühl eine ganze Woche ohne Eltern Urlaub zu machen.
Ganz so war es natürlich nicht, denn Sie standen immer in der Obhut bewährten Betreuer und schließlich war ja da auch noch unser Obmann Gerald Hametner als Schiedsrichter im Turniereinsatz, der auch noch ein wachendes Auge auf sie warf, bzw. die Eltern zu Hause informierte.
Das wichtigste war natürlich auch das Schachspielen und hier zeigte sich doch die lange Pause etwas hemmend.
Edi Raber, obwohl der jüngste der Drei, versuchte sein Glück im B-Turnier doch er sollte nicht so recht aus den Startlöchern kommen und auch sonst nicht seine gewohnte Form finden. Eine Endplatzierung im Bereich seines Startranges wurde es am Ende dann doch noch.
Edi’s älterer Bruder Uli zählte im Jugendturnier aufgrund der Startliste zu den Favoriten doch auch Ihm ging es ähnlich. Obwohl er besser in das Turnier startete und nach 5 Runden 3 Punkte hatte beendete er nach vier Niederlagen zum Schluss das Turnier auf Rang 13.
Das Beste kommt bekanntlich immer zum Schluss und gemeint ist damit die Leistung von Alain Mena-Cortes.
Mit einen Punkt aus 4 Runden war auch für Ihn der Start nicht wie erhofft, doch dann gewann er 4 Partien, darunter das interne Vereinsduell gegen Uli und verlor nur noch gegen den späteren Turniersieger.


rbt

http://chess-results.com/tnr557738.aspx?lan=0&art=1&rd=9&turdet=YES

http://chess-results.com/tnr557735.aspx?lan=0&art=1&rd=9&turdet=YES&zeilen=99999